Weil Weihnachten ist! 

Eine Möglichkeit, „sich auffällig verhaltenden“ Familien Angehörigen zu begegnen.

Wenn Menschen sich „danebenbenehmen“ spricht im Grunde ihr inneres verletztes  Kind aus ihnen.

Was spricht also dagegen Ihnen wie unseren eigenen Kindern zu begegnen?

Was würden wir zu Ihnen sagen?

Was würden wir tun?

Was würde unser Kind in diesem Moment von uns brauchen?

Menschen die sich auffällig verhalten, brauchen ein Gegenüber welches sie liebevoll und akzeptierend und in ihrem so sein annimmt.

Gleichzeitig dürfen wir selbstverständlich für unsere persönlichen Bedürfnisse und Grenzen einstehen. Das eine schließt das andere nicht aus.

Beides darf neben einander  bestehen.

Wenn uns das schwer fällt, können wir uns vorstellen wie es wäre, wenn wir diejenigen wären die sich unwohl, enttäuscht oder verletzt fühlen.

Was würden wir von unserem gegenüber brauchen?

was würden wir uns wünschen dass der andere zu uns sagt, was er tut?

 

Ihr werdet merken, dass es oft nur darum geht, von unserem Gegenüber gehört und verstanden worden zu sein.

Oftmals löst sich der Schmerz und das Unwohlsein, wenn nur jemand da ist, der unsere Aussage wahrgenommen und mitfühlend aufgenommen hat.

Besinnt = erinnert euch, in dieser besinnlichen Zeit. 🌹

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.